DIY Lesezeichen

...oder wie man aus Steckperlenmüll etwas halbwegs Sinnvolles macht

 

Letzthin habe ich ein paar alte Steckperlen geschenkt bekommen, kaufen würde ich das Zeug aus Umweltschutzgründen nie. Aber bevor diese fiesen kleinen Plastikteile einfach im Müll entsorgt werden, habe ich mir überlegt, was man denn daraus machen könnte. Und da ich gerade dank der Sommerferien im Lesemodus bin, lag die Bastelei eines Lesezeichens nahe.

Das Buch im Bild ist übrigens ein immer wieder erheiternder Flohmarktfund...

Das benötigt ihr:

   ➪Steckperlen und Steckmatte(n)
   ➪Gummiband
   ➪Schere
   ➪ein Stück Backpapier
   ➪Bügeleisen
   ➪superstarker Kleber

Dank der unterschiedlichen Steckmatten kann man sich alle möglichen Motive legen. Ich habe mich für einen Kaktus und ein Herz entschieden. Zu allererst steckt ihr euch euer Motiv - dabei ist das Suchen der passenden Perlen die nervigste Arbeit.....

Sobald ihr fertig seid, wird gebügelt. Legt euch auf alle Fälle das Backpapier zwischen Perlen und Bügeleisen, sonst schmilzt euch der ganze Mist auf dem Bügeleisen fest und ihr könnt euch ein neues kaufen.

Nach dem Bügeln das Motiv kurz abkühlen lassen, von der Steckmatte ziehen und unter einem dicken Buch auskühlen lassen. So umgeht ihr die Gefahr, dass sich das Plastik wellt oder verzieht.

Sobald euer Motiv abgekühlt ist, gebt ordentlich Kleber auf die Rückseite. Bitte keine Heißklebepistole nehmen, die Hitze lässt alles schön schmelzen.

Jetzt schneidet ihr die Gummibänder auf die gewünschte Größe. Meine waren je 40 cm lang, hab sie unter Spannung einfach mal um das Buch gelegt und so die gewünschte Länge ermittelt. Danach drückt ihr die Enden vorsichtig in den Kleber. Zuletzt streicht ihr an der Klebestelle noch ein wenig Kleber über die Gummibänder.
Mein Kleber musste fast 3 Stunden trocknen, aber danach war alles bombenfest und ich konnte das Lesezeichen verwenden.

Noch eine kleine Bitte: Erkundigt euch im Freundes- oder Familienkreis, ob irgendwer Steckperlen aus grauer Vorzeit hat. Irgendjemand hat bestimmt noch Reste, die ihr verwenden könnt. So spart ihr Geld und der Planet wird nicht mit einer neuen Charge Steckperlen verschmutzt.
Das Buch "Antonio im Wunderland" von Jan Weiler kann ich euch übrigens nur wärmstens empfehlen. Es ist so eine Art Nachfolgeband zu "Maria, ihm schmeckt's nicht" und beide Romane sind die perfekte Sommer-Urlaubs-Entspannungslektüre.


Viel Spaß beim Lesen und Basteln wünscht euch

die Neva 





 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS