"Bommel dir was"

Das #naehdirwas - Motto im Juli


Es ist wieder soweit, der Upload der coolen Kreationen der #naehdirwas-Aktion geht heute an den Start. Und diesen Monat bin ich auch mal dabei ­čśŹ F├╝r den Juli haben sich die drei superkreativen Ideengeberinnen Katha, Lisa und Jenni f├╝r Bommeln, Quasten und Pompons als Thema entschieden. Aufgabe war es, f├╝r sich selbst etwas zu n├Ąhen, das irgendwie damit in Verbindung steht. Und da ich momentan auch ganz verz├╝ckt vom Bommeltrend bin, habe ich mich f├╝r eine Strandtunika mit Bommelborte entschieden. Leider hatte mein lokaler Stoffdealer keine sonderlich gro├če Auswahl an Borten (es gab eigentlich nur die Wahl zwischen wei├č, gr├╝n und t├╝rkis....), aber egal - hauptsache es bommelt bei mir!



Das Schnittmuster des Kaftans stammt aus der Burda 7/2017 (Schnittmuster 105). Offiziell geht das Schnittmuster bis Gr├Â├če 42/44, aber da hier sowieso ein Berg Stoff verarbeitet wird, passt das Modell locker auch bei einer gr├Â├čeren Gr├Â├če. Solltet ihr zuuuuuf├Ąllig diese Ausgabe nicht zur Hand haben, k├Ânnt ihr das Schnittmuster auf burdastyle.de nachkaufen. Ihr findet aber auch hier und hier recht ├Ąhnliche Schnittmuster.



Besonders sch├Ân fand ich die L├Ąnge, denn viele der Tuniken und Kaftane, die ich bisher in L├Ąden anprobiert habe, gingen mir entweder knapp ├╝ber den Poppes (das will was hei├čen bei einem eher kurzen Gardema├č von 1,68m....) oder aber ich habe sie im Prinzessinnen-Style als Schleppe hinter mir hergezogen. Mit der L├Ąnge jetzt bin ich total zufrieden - ich zuppel nicht st├Ąndig daran herum, kann mich bequem hinsetzen und f├╝hle mich auch sonst pudelwohl in dem Teil.



Das Bindeband habe ich mir ├╝brigens nicht durch die in der Anleitung vorgeschlagenen Kopfl├Âcher gezogen. Die habe ich n├Ąmlich erst gar nicht gen├Ąht, sondern (passionierte N├Ąherinnen jetzt bitte wegschauen...) das Band einfach mit ein paar Stichen an der Hinterseite fest gen├Ąht. Klar kann man das Bindeband auch einfach ohne Ann├Ąhen und ohne gen├Ąhte Durchziehschlitze umbinden, aber ich alte Schlampliese verliere das dann sofort.

Wie gef├Ąllt euch der Kaftan? W├╝rdet ihr euch auch einen f├╝r die schon laufende Schwimmbadsaison oder den n├Ąchsten Urlaub n├Ąhen?

Und jetzt viel Spa├č beim Anschauen der anderen #naehdirwas Beitr├Ąge !

Alles Liebe,

die Neva






Plus Size Post I

Hilfe, ich bin ganz aufgeregt! Endlich hab ich mich getraut und Bilder f├╝r mein erstes Plus Size Outfit gemacht. Warum ich deshalb aufgeregt bin? Weil es doch irgendwie ein komisches Gef├╝hl ist, wenn man sich pl├Âtzlich so im Netz pr├Ąsentiert....Ich bin generell nicht der allergr├Â├čte Foto-von-mir-Fan, aber da ich mir fest vorgenommen habe, dieses Jahr blogtechnisch auch mal ├╝ber meinen Schatten zu springen, gibt es nun ab sofort auch Outfitposts von mir.

Hier also das Ergebnis der ersten, v├Âllig verkrampften Fotosession. Man beachte den panischen Augenausdruck in Bild eins.... Und nur damit ihr es wisst - das sind die guten Bilder ­čśů


Das lange Jerseykleid von Bench liebe ich sehr. War ein totales Schn├Ąppchen und tr├Ągt sich einfach wunderbar. Hier habe ich es mit einem Blazer von Asos kombiniert, den es leider nicht mehr gibt. Aber weiter unten habe ich euch ein paar Alternativen aufgelistet - in verschiedenen Farben, denn es muss ja nicht unbedingt gelb sein. Hauptsache Farbe!


Besonders sch├Ân finde ich die Seitenschlitze sowie die Knotendetails an den ├ärmeln - da kommt etwas Luft und (ich hoffe es wenigstens) auch ein bisschen Sonne an die Beine und Oberarme.

 
 



Kleid / Bench [hier bis Gr├Â├če XL, momentan im SALE]
Blazer / Asos [├Ąhnliche Modelle in beige, peach, pink oder gelb hier]
Schuhe / total alt aber noch tragbar [├Ąhnlich hier]
Clutch / Dorothy Perkins [├Ąhnlich hier und hier]


Wie findet ihr diesen Post? Freue mich ├╝ber Feedback von euch ­čśä

Alles Liebe,
die Neva

DIY Lesezeichen

...oder wie man aus Steckperlenm├╝ll etwas halbwegs Sinnvolles macht

 

Letzthin habe ich ein paar alte Steckperlen geschenkt bekommen, kaufen w├╝rde ich das Zeug aus Umweltschutzgr├╝nden nie. Aber bevor diese fiesen kleinen Plastikteile einfach im M├╝ll entsorgt werden, habe ich mir ├╝berlegt, was man denn daraus machen k├Ânnte. Und da ich gerade dank der Sommerferien im Lesemodus bin, lag die Bastelei eines Lesezeichens nahe.

Das Buch im Bild ist ├╝brigens ein immer wieder erheiternder Flohmarktfund...

Das ben├Âtigt ihr:

   ➪Steckperlen und Steckmatte(n)
   ➪Gummiband
   ➪Schere
   ➪ein St├╝ck Backpapier
   ➪B├╝geleisen
   ➪superstarker Kleber

Dank der unterschiedlichen Steckmatten kann man sich alle m├Âglichen Motive legen. Ich habe mich f├╝r einen Kaktus und ein Herz entschieden. Zu allererst steckt ihr euch euer Motiv - dabei ist das Suchen der passenden Perlen die nervigste Arbeit.....

Sobald ihr fertig seid, wird geb├╝gelt. Legt euch auf alle F├Ąlle das Backpapier zwischen Perlen und B├╝geleisen, sonst schmilzt euch der ganze Mist auf dem B├╝geleisen fest und ihr k├Ânnt euch ein neues kaufen.

Nach dem B├╝geln das Motiv kurz abk├╝hlen lassen, von der Steckmatte ziehen und unter einem dicken Buch ausk├╝hlen lassen. So umgeht ihr die Gefahr, dass sich das Plastik wellt oder verzieht.

Sobald euer Motiv abgek├╝hlt ist, gebt ordentlich Kleber auf die R├╝ckseite. Bitte keine Hei├čklebepistole nehmen, die Hitze l├Ąsst alles sch├Ân schmelzen.

Jetzt schneidet ihr die Gummib├Ąnder auf die gew├╝nschte Gr├Â├če. Meine waren je 40 cm lang, hab sie unter Spannung einfach mal um das Buch gelegt und so die gew├╝nschte L├Ąnge ermittelt. Danach dr├╝ckt ihr die Enden vorsichtig in den Kleber. Zuletzt streicht ihr an der Klebestelle noch ein wenig Kleber ├╝ber die Gummib├Ąnder.
Mein Kleber musste fast 3 Stunden trocknen, aber danach war alles bombenfest und ich konnte das Lesezeichen verwenden.

Noch eine kleine Bitte: Erkundigt euch im Freundes- oder Familienkreis, ob irgendwer Steckperlen aus grauer Vorzeit hat. Irgendjemand hat bestimmt noch Reste, die ihr verwenden k├Ânnt. So spart ihr Geld und der Planet wird nicht mit einer neuen Charge Steckperlen verschmutzt.
Das Buch "Antonio im Wunderland" von Jan Weiler kann ich euch ├╝brigens nur w├Ąrmstens empfehlen. Es ist so eine Art Nachfolgeband zu "Maria, ihm schmeckt's nicht" und beide Romane sind die perfekte Sommer-Urlaubs-Entspannungslekt├╝re.


Viel Spa├č beim Lesen und Basteln w├╝nscht euch

die Neva 





 
FREE BLOGGER TEMPLATE BY DESIGNER BLOGS